Landkarte Veranstaltungswirtschaft

Eine Studie der Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft e.V.
in Kooperation mit dem R.I.F.E.L. e.V. und der TU Chemnitz

Die Veranstaltungswirtschaft bildet mit 243.000 Unternehmen, rd. 81 Milliarden Umsatz und 1,130 Millionen Erwerbstätigen einen der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland.

Nicht nur aus der Perspektive von Wirtschaft und Industrie (im Rahmen von Messen, Ausstellungen, Meetings, Kongresse, gesellschaftliche Veranstaltungen sowie Marketing- Kommunikation) spielt die Veranstaltungswirtschaft eine besondere Rolle. Vielmehr haben die letzten 18 Monate der COVID-19 Pandemie gezeigt, welchen Wert die Veranstaltungswirtschaft auch für das soziale und kulturelle Leben in Deutschland hat. Konzerte, Kultur, Musik-Festivals, Clubs, aber auch private Feste und Märkte/Schausteller bereichern und prägen das gesellschaftliche Leben ganz entscheidend.

Die Veranstaltungswirtschaft ist sehr bunt und mannigfaltig. Im Vordergrund stehen bei Veranstaltungen Künstler, Sänger oder Musiker. Unternehmen präsentieren sich auf Messen oder inszenieren ihre Marke im Rahmen großartiger Marken-Events. Dahinter steht aber ein wichtiger Wirtschaftssektor – vielfältig, höchst kreativ und mit einem unglaublich breiten Tätigkeitsfeld mit einem hohen Grad an Arbeitsteilung und Vernetzung. Die Studie liefert erstmals einen tiefen Einblick in die Vielschichtigkeit der Branche und leitet wichtige Wertschöpfungspartner und Branchendaten systematisch her.

Zugleich wirft die Studie einen Blick auf die aktuelle Situation und eröffnet erstmals die Perspektive, die Veranstaltungswirtschaft komplex zu erfassen. Sie stellt deshalb einen wichtigen Schritt zu einem einheitlichen Branchenverständnis dar.